So gelingt jedem eine kommunikative Positionierung.

Der Begriff Positionierung tauchte schon an der ein oder anderen Stelle auf.

Zum Beispiel ist die kommunikative Positionierung ein elementarer Bestandteil der Kommunikationsanalyse und hilft bei der Dklaren Differenzierung vom Wettbewerb.

Aber auch im Rahmen des klassischen Positionierungsmodells, war der Begriff schon ein Thema.

In diesem Artikel, möchte ich jedoch nun der Frage nachgehen:

Wie entwickle ich eine kommunikative Positionierung?

Zunächst aber einmal der Aspekt, wofür ich eine kommunikative Positionierung überhaupt benötige.

Jedes Produkt, jede Leistung, jede Information nimmt eine eigene Stellung im relevanten Marktsegment ein.

Das schwierigste dabei ist wohl, eine Position zu finden, in der ich mit meiner Leistung eine so geringe Wettbewerbsrivalität vorfinde, wie nur möglich.

Klingt unmöglich?

Ist es aber nicht.

Jedoch will ich euch nicht vorenthalten, dass die richtige Positionierung manchmal sogar Jahre dauern kann.

Der Markt verändert sich.

Die Wettbewerber ebenfalls.

Und auch die Konsumenten.

Somit muss man vielleicht ein oder zwei Positionierungen ausprobieren, um seinen Platz zu finden.

Oft sind aber auch einfach nur Anpassungen nötig, um innerhalb des Wettbewerbs zu überleben.

Mit Hilfe der kommunikativen Positionierung jedoch, ist es um einiges einfacher, eine dominierende Stellung mit der Leistung zu erreichen.

In der Wahrnehmung der Nachfrager.

Und.

Als Differenzierungsmöglichkeit gegenüber dem Wettbewerb.

Die Voraussetzungen dafür:

Diese Voraussetzungen schaffen die Grundlage für eine erfolgreiche, kommunikative Positionierung.

Gleichzeitig bildet die Positionierung ebenfalls das Oberziel der kompletten Kommunikation.

Sie gibt die Richtung vor, mit der die Leistung markt- und zukunftsorientiert eingesetzt werden soll.

 

Nun aber genug der Allgemeinheiten.

Kommen wir nun zu:

Den Elementen der kommunikativen Positionierung

     1) Produkt-/Leistungskategorie

     2) Einzigartiges Merkmal der Leistung

Mit diesen beiden Elementen, kann jeder schnell und einfach die grundlegende kommunikative Positionierung entwickeln.

Um das Ganze ein wenig abzurunden und anschaulicher zu machen,

Hier ein kleines Beispiel dafür:

Kommunikative Positionierung: Rama Butter

Screenshot @ https://www.youtube.com/watch?v=YJhu-6LjDdg

 

 1) Produktkategorie: Butter

2) Eigenschaft: super-streichzart

Die super-streichzarte Rama-Butter. 

Und schwuppdiwupp: Die eigene, kommunikative Positionierung.

Klingt einfach?

Ist es auch.

Und mit diesem einfachen Satz, positioniert ihr eure Leistung im Hinblick einer bestimmten Richtung auf dem Markt.

Aber: Entscheidet euch auch nicht zu schnell, für ein in euren Augen einzigartiges Merkmal.

 

Fragt euch am Schluss immer: Sieht das unsere Zielgruppe genauso?

 

 

Share this Story

Related Posts

One Comment

  1. […] Positionierung […]

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Über mich


Ich bin Alexa, 22 Jahre alt und frisch gebackene Bachelorette in Medien- und Kommunikationsmanagement. Im Prinzip kann man mich als Kommunikations-Fetischistin und Wortfindungsfreak bezeichnen. Aber hier in meinem Blog, versuche ich mich mit Wort-Neubildungen eher zurückzuhalten. Hier dreht sich hauptsächlich alles um das Thema Content Marketing und mit welchen Tipps ihr euren Blog zum großen Hai unter kleinen Fischen machen könnt.

Facebook

Blogverzeichnis - Bloggerei.deBlogverzeichnis