4 Gründe, warum Content Marketing nichts Neues ist!

Eins ist jedem (hoffentlich) klar:

Das Instrument Content Marketing ist keine Innovation oder super-duper tolle neue Entdeckung.

Content gab es schon immer, egal in welcher Form:

  • Höhlenmalereien
  • Henna-Tattoos
  • Steintafeln
  • Geschichten, Märchen, Sagen
  • Nachrichten
  • blablabliblubb

Lediglich der Fokus hat sich geändert!

Nachrichten waren auch schon vor 100 Jahren und länger wichtig.

Geschichten wurden sich ebenfalls schon seit der Entstehung des menschlichen Wesens erzählt.

Inhalte existiere einfach schon lange.

Sehr lange.

Das ist auch nichts Neues.

Hoffe ich doch zumindest.

Also:

Was gibt es Neues bzw. was ist anders?

1) Einstellungen und Konsumentenverhalten haben sich geändert.

Besonders durch die Digitalisierung ist es einfacher geworden, an Informationen zu gelangen.

Der Weg zwischen Problem bzw. Bedürfnis (quasi die Customer Journey im Content) und Lösung, ist zwar nicht direkt einfach geworden…

Aber, kürzer.

Es existieren nicht mehr allzu viele Hindernisse, um sich allgemein Informationen zu beschaffen.

Zudem steigt dadurch der Anspruch auf Hyper-Personalisierung.

Die Konsumenten wollen sich persönlich angesprochen fühlen.

Aber darauf gehe ich gleich noch mal genauer ein.

2) Höhere Anzahl an Content

Dadurch, dass heutzutage nicht nur Experten oder nur bestimmte Medien Content produzieren können, ist die Masse an Content-Anbietern gestiegen.

Selbst Oma Friede könnte eine eigene Content-Plattform erstellen und für alle verfügbar machen.

Das Stichwort ist: User-generated-Content!

Der Konsument ist nun auch gleichzeitig potentieller Produzent.

Kurzum: Prosument.

Dieser Aspekt ist ebenfalls nichts Neues.

3) Tool-Erweiterung und visuelle Möglichkeiten

Das, was wirklich fortschrittlicher ist:

Wir haben keine standardisierten Darstellungen von Content.

Oder besser gesagt, wir können unserer Zielgruppe visuelle Anreize geben:

Infografiken, lizenzfreie Bilder, Podcasts, Videos, etc.

Damit können wir Buchstaben eine Geschichte erzählen lassen.

Prinzipiell ist das auch nichts weltbewegend Neues.

Allerdings haben sich einfach die technischen Möglichkeiten und Angebote verbessert/vergrößert.

4) Hyperpersonalisierung direkt vor der eigenen Haustür.

Ebenfalls nichts Neues 😉

Hyperpersonalisierung.

Wie schon kurz und äußerst knackig unter Punkt 1 angedeutet.

Diese extreme Personalisierung der Konsumenten.

Eigentlich kann man den modernen Konsumenten mit einem Kind auf die gleiche Stufe stellen, setzen,wie auch immer – was halt gemütlicher ist!

3 Attribute beschreiben ihn ganz gut, wie ich finde:

Neues: Moderner Konsument

Eigendarstellung @ easel.ly

 

 

Rundum gesagt: Er/sie handelt situativ!

Viele füttern sich nicht mehr täglich mit Informations-Häppchen.

Sondern nur noch, wenn ein spezifisches Problem auftritt.

Und dieses situative Verhalten, stellt Unternehmen und in unserem Fall Content-Anbieter vor eine ziemlich hohe, herausfordernde Content-Stein-Mauer:

  1. Sie müssen schnell auf Probleme reagieren
  2. Sie müssen anpassungsfähig sein

Demnach kristallisieren sich zwei konkrete Handlungen für Content-Anbieter und Unternehmen heraus:

  1. Entweder Situationen schaffen
  2. Oder ihm alles anbieten, um auf Nummer sicher zu gehen

Deshalb erwartet der Konsument auf sich abgestimmte Inhalte, die am besten gleich schon auf der Fußmatte vor seiner Haustür liegen.

Viele „Mobiler“ setzen daher z.B. auf Location-Based-Service-Angebote.

Also Push-Nachrichten, die dem Konsumenten in einer bestimmten lokalen Umgebung auf sein Mobiltelefon gesendet werden.

Fazit: Was können wir daraus mitnehmen?

Alles klar, ich hoffe der Artikel konnte in der Welt steigender Informationsüberlastung einen Überblickdarüber geben, dass das Grundprinzip Content Marketing nichts Neues ist.

Lediglich die Umstände haben sich geändert.

Und darauf müssen wir heute reagieren, um erfolgreich zu sein!

Was ist eure Meinung dazu?

Was hat sich noch geändert oder findet ihr noch einen Punkt, warum Content Marketing eigentlich nichts Neues ist?!

 

 

Share this Story

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Über mich


Ich bin Alexa, 22 Jahre alt und frisch gebackene Bachelorette in Medien- und Kommunikationsmanagement. Im Prinzip kann man mich als Kommunikations-Fetischistin und Wortfindungsfreak bezeichnen. Aber hier in meinem Blog, versuche ich mich mit Wort-Neubildungen eher zurückzuhalten. Hier dreht sich hauptsächlich alles um das Thema Content Marketing und mit welchen Tipps ihr euren Blog zum großen Hai unter kleinen Fischen machen könnt.

Facebook

Blogverzeichnis - Bloggerei.deBlogverzeichnis