Kommunikation
4 Anzeichen, dass Du in Content Marketing investieren solltest!

4 Anzeichen, dass Du in Content Marketing investieren solltest!

Dein Start ins Content Marketing.

Du hast dich bestimmt auch in den letzten Monaten mal gefragt, ob es sich wirklich lohnt in Content Marketing zu investieren.

Viel Arbeit, Zeit und Geduld – um nur einige passende Worte zu diesem Thema zu nennen.

In diesem Artikel zeige ich dir, warum es sich für dich lohnt doch einzusteigen.

Aktuelle Situation

Vielen schwirren beim Hören und Sehen des Begriffs Content Marketing eine Menge Fragezeichen und Ausrufungszeichen durch den Kopf:

  • Ist Content Marketing für mich sinnvoll?
  • Will ich den Aufwand und die Zeit wirklich investieren?
  • Lohnt sich dieses Feld überhaupt für meine Zielgruppe?
  • Probleme in der Definition!
  • Schwierigkeiten bei der konkreten Erfolgsmessung!
  • Große Herausforderungen eine Strategie nachhaltig zu implementieren!

Natürlich gibt es einige Voraussetzungen, Herausforderungen und Probleme, die dieses Buzzword begleiten. Dennoch zeigt sich, dass sich immer mehr Unternehmen und Blogger diesem Thema widmen:

Nutzung von Content Marketing

Und genau aus diesem Grund gibt es „5 Gründe, warum sich Content Marketing lohnt“.

Dennoch ist es ebenfalls wichtig, die konkreten Herausforderungen zu betrachten, um strategische Fehlentscheidungen zu mindern.

Herausforderungen im Content Marketing

Dazu habe ich drei Content-Marketing-Experten befragt, die ihre Sicht der Dinge beschreiben:

Babak Zand

„Eine der größten Herausforderungen derzeit ist meines Erachtens Content-Marketing auf stabile Füße zu stellen, indem man im Vorfeld eine durchdachte Content-Strategie implementiert, die alle Stakeholder eines Unternehmens mitnimmt. Gerade das „Silodenken“ zwischen einzelnen Abteilungen, hin zu einer gesamtheitlichen Betrachtung des Themas. Auch die Position eines „Content-Strategen“, also jemanden, der diese gesamtheitliche Betrachtung aller Content-Maßnahmen überwacht – innerhalb eines Unternehmens – finde ich wichtig.“

Robert Weller

„Um überhaupt Herausforderungen identifizieren zu können, bedarf es einer möglichst präzisen Definition von Content Marketing. Diese ist aber, wie ein Experiment von Andreas Quinkert und mir gezeigt hat, nicht so leicht zu finden. Die Problematik liegt in der Einordnung dieser Disziplin in den gesamten Marketingkommunikations-Mix. […] Über Inhalte, die für unterschiedlichste Zielgruppen (im Hinblick auf die Buyer´s Journey oder genutzte Kommunikationsplattformen) relevant sind, erreichen wir langfristig mehr oder zumindest genau die Menschen, die für unsere Kommunikation empfänglich […] sind. Die große Herausforderung des Content Marketings sehe ich daher in der Konzeption, sprich in der nachhaltigen Verankerung dieses Verständnisses im Unternehmen.“

 Stefan Schütz

„Die allgemeine, schnelllebige Entwicklung in Zeiten des digitalen Wandels, betrifft natürlich auch das Content Marketing. Viele Unternehmen haben keine Strategie, sind insgesamt nicht gerüstet und halten zu wenige Ressourcen bereit. Verbraucher erwarten nicht mehr nur gute, sondern ausgezeichnete Inhalte und sind sensibler bei der Unterscheidung von Content Marketing gegenüber Branded Entertainment oder Native Advertising geworden. Agenturen streiten wie Blogger über Zuständigkeiten hinsichtlich Branchen und Kategorien, anstatt interdisziplinäre Strukturen zu schaffen und ganzheitlich zu denken. So sind wir vom übernächsten Problem, der Erfolgsmessung, leider noch weit entfernt.“

Diese Antworten zeigen uns, dass wir dem Thema zwar Schritt für Schritt näher kommen, die größte Schwierigkeit allerdings weiterhin in der langfristigen Implementierung besteht.

Tipps für einen erfolgreichen Start:

Somit steht das Grundgerüst für einen erfolgreichen Start ins Content Marketing.

Die Frage, die jetzt noch offen bleibt:

Wie geht es weiter?

Die Zukunft von Content Marketing

Und auch dazu habe ich wieder 3 Experten-Antworten für dich:

 Babak Zand

„Content Marketing wird in den nächsten Jahren eine immer wichtigere Bedeutung innerhalb von Unternehmen haben und das Silodenken weiter aufweichen. Die Kommunikation insgesamt wird sich verändern bzw. verändert sich gerade schon. Dieser Trend wird sich weiterentwickeln und sich auch auf die KMUs in Deutschland ausweiten. Content Marketing ist dabei nur ein Baustein. Es geht um Kommunikation in einer digitalisierten Welt.“

 Robert Weller

„Insgeheim hoffe ich, dass der Begriff so schnell verschwindet, wie er gekommen ist. Die nächsten Jahre kann ich kaum vorhersehen und ich bin davon überzeugt, dass es auch sonst niemand kann. Natürlich zeigen sich Trends ab und Experten werden versuchen sie zu deuten. Aber auch sie wissen erst im Nachhinein, ob sie damals Recht hatten. Die Grundlage des Content Marketings ist doch im Grunde der Mensch mit all seinen Facetten. Marketing funktioniert durch Reizsetzung. Einfluss auf emotionaler Ebene und, wie es die Menschheit eben schon seit Jahrhunderten praktiziert, den Dialog. Und so wie sich der Mensch stetig weiterentwickelt, so tut es eben auch das Marketing. Aber nicht die Unternehmen bzw. die Werber definieren diesen Prozess, sondern die Zielgruppen.“

 Stefan Schütz

„Heute wollen es alle umsetzen oder glauben, dass sie es bereits tun. Zukünftig werden sie es nutzen müssen oder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden: Content Marketing wird kanal- und zielgruppenübergreifend fester Bestandteil einer jeden Strategie sein – egal ob via Online-Magazin, Social Network oder Bewegtbild-Plattform. […] Ferner werden Unternehmen gezwungen sein vor allem eigene Inhalte anzubieten, sich vom Wettbewerb durch neue Formate abzugrenzen und die erlangte Reputation dauerhaft unter Beweis zu stellen. Big Data beispielsweise wird so lange keine wirkliche Rolle spielen, bis man der Datenflut Herr wird und sie gezielter einsetzt. Bis dahin wird der Fokus weiterhin auf nutzenstiftenden Content gelegt, gepaart mit Kreativität und Technik-Affinität. Nur eben auf höherem Niveau.“

Auf Basis dieser Kenntnisse möchte ich dir jetzt zeigen:

Wann du in Content Marketing investieren solltest…

1) Potentielle Kunden springen innerhalb der Customer Journey ab und wechseln zur Konkurrenz

Der wohl einfachste Grund dafür:

Eure Lösung für ein Problem entspricht nicht den Vorstellungen deiner Zielgruppe.

Entweder erreicht ihr mit euren Inhalten die falsche Zielgruppe oder aber ihr habt die definierte Zielgruppe zwar an der Angel, aber – wie schon erwähnt – Inhalte die keine Relevanz für sie darstellen.

Lösung: Frag deine Zielgruppe. Mache eine Umfrage, um herauszufinden, ob du auf dem richtigen Weg bist.

2) Du erreichst deine Zielgruppe nicht mehr über klassische Werbemaßnahmen

Seit Jahren steckst du Geld und Mühe in Werbebanner oder Adwords-Kampagnen.

Doch kaum etwas passiert.

Das liegt jedoch nicht nur an deiner Zielgruppe.

Heutzutage haben wir ein Problem mit dem wandelnden Konsumenten.

Und genau diese Charaktereigenschaften wie z.B. situatives Handeln, kritisch oder anspruchsvoll sorgen dafür, dass wir unsere Zielgruppe kaum noch über die klassische Werbung erreichen.

Lösung: Content Marketing. Versuch auf deinem Blog Inhalte zu erstellen, die nachhaltig wirken und mehr Wert geben.

Dazu kann ich einige Artikel empfehlen:

3) Aktuelle Marketing-Strategie bringt dich nicht nach vorne.

Es geht einfach nicht weiter.

Kaum Veränderungen, die sichtbar werden.

Woran kann das liegen?

Zum einen sind viele Strategien nicht konkret genug formuliert.

Jedes Ziel sollte die Komponenten Inhalt, Maß und Zeit in der Formulierung enthalten.

Beispiel:

  • – Wir wollen mehr Stammkunden erreichen
  • Wir wollen innerhalb der nächsten 5 Jahre, 5% der Neukunden in Stammkunden umwandeln.

Zum anderen liegt die Stagnation der Entwicklung im Rahmen einer Strategie häufig auch daran, dass einige Aspekte nicht auf dem aktuellen Stand sind. Genauer gesagt muss die Strategie auf die Veränderungen im Markt, bei den Konsumenten und auch im Hinblick auf den Wettbewerb angepasst werden.

Lösung: Die eigene Strategie auf die Probe stellen! Entspricht diese überhaupt noch dem Verhalten und den Ansprüchen unserer Zielgruppe? Haben sich eventuell auch Strukturen innerhalb des Unternehmens verändert? Wie sieht die Wettbewerbsstruktur aus? Welche Trends lassen sich in der Branche erkennen? Stimmt die kommunikative Positionierung mit der Strategie überein?

Solche Fragen sind an dieser Stelle nützlich, um die eigene Strategie zu prüfen.

Zusätzlich kann ich dir ebenfalls das sogenannte Content-Marketing-Audit empfehlen, welches sich nicht nur für die Strategieentwicklung eignet.

4) Du möchtest deine Kundenbindung optimieren

Bei diesem Punkt geht es vor allem um Nachhaltigkeit.

Wie bleibe ich bei meiner Zielgruppe langfristig im Kopf?

Und genau dafür eignet sich der Einstieg ins Content Marketing ganz besonders.

Setz dich wie ein Blutegel im Kopf deiner Zielgruppe fest.

Natürlich auf eine positive Art 😉

Und da kommen eben wieder Inhalte ins Spiel.

Gib deinen Lesern das Gefühl, bei dir an der richtigen Adresse zu sein.

Lösung: Schreib immer für deine Zielgruppe und weniger für Suchmaschinen oder Umsatzzahlen. Dazu kann ich dir zum Schluss einen Artikel aus dem Affenblog empfehlen, der genau diesen Punkt ausführlich und ehrlich erläutert.

_____________________________________________________

Insgesamt: Die Zeit für Veränderungen ist gekommen.

Und das schon länger.

Das bedeutet trotz des Massenwahns um den Begriff Content Marketing herauszufinden, ob es sich nicht doch für dich lohnt 😉

In diesem Artikel habt ich dir gezeigt,:

  • welche Herausforderungen das Content Marketing mit sich bringt
  • wie die Zukunft zu diesem Thema aussieht
  • warum du trotzdem in Content Marketing investieren solltest

 

Habt ihr Anregungen zu diesem Artikel? Dann schreibt doch ´ne Mail an alexamanoeuvre7793@gmail.com oder hinterlasst mir einen Kommentar =)

 

Share this Story

Related Posts

8 Comments

  1. Stefan Schütz

    31. August 2015 at 19:15

    Hi,

    da hast du dir ja drei tolle Typen ausgesucht 😉

    Viele Grüße
    Stefan

    Drei Blogger mit dem Contentbass: https://youtu.be/9C2cLTif4QU

    Reply

  2. El Instante

    El Instante

    1. September 2015 at 8:46

    Hallo Stefan,

    ja, nicht wahr? 😉

    Liebe Grüße
    Alexa

    Reply

  3. Robert Weller

    1. September 2015 at 19:44

    Hi Alexa,
    ein schöner Artikel ist das geworden, danke. Das sind vier gute Gründe, um in Content Marketing zu investieren. Aber noch wichtiger finde ich eigentlich die Fragestellung an sich, OB ein derartiges Engagement überhaupt sinnvoll ist bzw. für wen und in welcher Form. Dabei sein ist hier eben nicht alles, das sollte jedem klar sein. In diesem Sinne: Merci für deine Worte!

    Reply

  4. El Instante

    El Instante

    2. September 2015 at 9:06

    Hallo Robert,

    vielen Dank für dein Feedback zu diesem Artikel.

    Du hast definitiv Recht: „Dabei sein ist hier eben nicht alles…“!

    Was denkst du: Für wen ist Content Marketing sinnvoll?

    Liebe Grüße
    Alexa

    Reply

  5. Ralph

    20. September 2015 at 21:03

    Hallo Alexa,

    Deine „4 Anzeichen für eine Investition in das eigene Content Marketing“ finde ich lesenswert. Jedoch warne ich davor, dass Content Marketing der „Heilsbringer“ für erfolgreiches Marketing ist. Dafür spielen meiner Meinung heutzutage so viele Faktoren eine Rolle. Mit Dir stimme ich überein, wenn Du Content Marketing als einen wichtigen Faktor für erfolgreiches modernes Marketing betrachtest 😉

    Beste Grüße

    Ralph

    Reply

    • El Instante

      El Instante

      21. September 2015 at 12:19

      Hallo Ralph,

      vielen Dank für deinen Kommentar zu diesem Artikel.

      Es freut mich sehr zu hören, dass dir der Artikel gefällt.

      Auf jeden Fall, Content Marketing ist natürlich nur einer von vielen Faktoren, die für den heutigen Erfolg im modernen Marketing zählen.
      Welche Faktoren gehören für dich noch dazu?

      Liebe Grüße
      Alexa

      Reply

  6. Lukas

    5. Oktober 2015 at 20:29

    Sehr guter Artikel, der mir einen guten Überblick über die Vorteile von gutem Content Marketing liefert. Ich habe eigentlich ganz gute Erfahrungen mit SEM-Kampagnen gemacht, um Neukunden zu gewinnen, aber ich glaube mittlerweile auch, dass Content Marketing eine gute und vor allem nachhaltige Ergänzung ist. Man kann durch mehrwertigen, zielgruppenspezifischen Content eben auch dauerhaft Besucher und potentielle Neukunden gewinnen, während man beim Budget für Werbekampagnen eher von Monat zu Monat denkt. Content Marketing mag vom Zeitaufwand zunächst zwar höher sein, aber wenn zeitlose Inhalte produziert werden können, hat man die Chance langfristig von Neukunden gefunden zu werden, anstatt aktiv nach diesen zu suchen.

    Reply

  7. El Instante

    El Instante

    6. Oktober 2015 at 8:39

    Hallo Lukas,

    vielen Dank für deinen Kommentar.

    Ich stimme dir absolut zu: SEM-Kampagnen helfen zwar dabei Neukunden zu gewinnen, allerdings eben nur kurzfristig.
    Und wie du schon gesagt hast, mit Content Marketing haben wir die Möglichkeit, unsere Leser langfristig an uns zu binden und auch neue Leser für uns zu gewinnen – und das Ganze nicht mit direkter Werbung sondern mit Hilfe von zeitlosen, relevanten Inhalten, die einen vollkommenen Mehrwert bieten.

    Liebe Grüße
    Alexa

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Über mich


Ich bin Alexa, 22 Jahre alt und frisch gebackene Bachelorette in Medien- und Kommunikationsmanagement. Im Prinzip kann man mich als Kommunikations-Fetischistin und Wortfindungsfreak bezeichnen. Aber hier in meinem Blog, versuche ich mich mit Wort-Neubildungen eher zurückzuhalten. Hier dreht sich hauptsächlich alles um das Thema Content Marketing und mit welchen Tipps ihr euren Blog zum großen Hai unter kleinen Fischen machen könnt.

Facebook

Blogverzeichnis - Bloggerei.deBlogverzeichnis